Bärige Unterstützung für die Ersthelfer in der Region München

Die Merck Finck Stiftung unterstützt auch dieses Jahr den Verein Kleine Patienten in Not e.V. durch eine großzügige Spende

 

Gerade in und um Bayerns Landeshauptstadt München werden rund 20 Einrichtungen von unserem Verein mit „Trösterbären“ versorgt. Vom Klinikum Harlaching über das kbo-Kinderzentrum bis hin zum MKT-Rettungsdienst, dem Ambulanten Kinderhospiz und der Branddirektion München mit seinen Kindernotarzt- und Neugeborenen-Notarzt-Teams. Alle diese Einrichtungen werden mitunter schon seit über 15 Jahren mit unseren kuscheligen Trostspendern ausgestattet.

 

Entsprechend hoch ist auch der Bedarf an unseren Bärchen in dieser Region. So werden jährlich über 2.500 Exemplare unseres „Bennys“ von den dortigen Kindernotärzten, Rettungssanitätern, Krankenschwestern, Notfallseelsorgern oder Feuerwehrleuten benötigt, um verletzte, traumatisierte oder in einer Notlage befindliche Kinder zu trösten und zu beruhigen.

 

Dies bedeutet für unseren Verein Jahr für Jahr eine immense Anstrengung, die Mittel hierfür zu beschaffen. Die Spende der Merck Finck Stiftung in Höhe von 5.000,- € hat uns diese Aufgabe für dieses Jahr wieder um einiges leichter gemacht. Erwähnen sollte man an dieser Stelle auch, dass die Merck Finck Stiftung nunmehr schon im zweiten Jahr in Folge uns mit einer solch großen Summe unterstützt. Dies tut gerade in Corona-Zeiten natürlich unwahrscheinlich gut. Aus diesem Grund plant erster Vorsitzender Ralph Wendling auch, der Stiftung demnächst einen Besuch in München abzustatten um sich bei der Vorstandschaft um Ralf Schwind, Rainer Wörz und Thomas Decker persönlich für diese langjährige tolle Unterstützung zu bedanken.

Die Merck Finck Stiftung wurde 2007 von der Merck Finck Privatbankiers ins Leben gerufen, um sich gemeinsam mit ihren Kunden unter dem Leitmotiv „Werte bewahren – Zukunft gestalten“ für ausgewählte Förderzwecke zu engagieren.

Der Stiftungskatalog umfasst vielfältige Stiftungszwecke. Die Kernthemen sind Bildung und Erziehung sowie Jugend- und Altenhilfe. Im Rahmen dieser Themen werden passende Projekte ausgewählt und mit Fördermitteln umgesetzt oder unterstützt. Mit einer Einlage von 125.000 Euro gestartet, ist das Stiftungsvermögen mittlerweile durch Zustiftungen und Erbschaften auf ca. 18 Millionen angewachsen.