Bärige Unterstützung für Ersthelfer in München

Die Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München unterstützt die Anschaffung von Trösterbären für Ersthelfer in der Stadt München mit 3.000,- Euro

 

Nach 2020 unterstützt uns die Stiftung Soziales der Stadtsparkasse München auch in diesem Jahr wieder bei der Ausstattung von Ersthelfern in München mit unseren bewährten Trösterbären. Gerade in diesen schwierigen Pandemiezeiten, wo sich besonders kleinere Vereine wie unserer, sehr schwer tun mit der Mittelbeschaffung, sind gerade Unterstützungen von Seiten von Stiftungen unwahrscheinlich wichtig. „Nur durch solche Zuwendungen können wir auch in Zeiten wie diesen unsere zahlreichen Einrichtungen in München auch weiterhin mit unseren „Trostspendern“ versorgen“, so erster Vorsitzender Ralph Wendling zu dem erneuten Engagement der Stadtsparkasse München bzw. deren Stiftung.

 

Gerade im Umgang mit jungen Unfallopfern unterstützen die Bären die Ersthelfer enorm. So hilft dieser eigens für solche Zwecke gefertigte Plüschbär mit Namen „Benny“ den Rettungssanitätern nicht nur dabei, die Kinder schnell zu beruhigen, sondern er erleichtert ihnen auch den Zugang zu den meist traumatisierten und unter Schock stehenden Jungen und Mädchen. Selbst Sprachbarrieren werden mit Hilfe des Teddys überwunden.

 

„Benny baut eine Brücke zu den kleinen Patienten und hilft Vertrauen aufzubauen. Mit seiner Hilfe können wir spielerisch auch sehr kleine Kinder dazu ermutigen, zu bestimmen, wo sie gerade Schmerzen haben. Notwendige Untersuchungen können wir erst am Trösterbären demonstrieren, damit die Kinder diese besser verstehen können. Benny ist zudem Seelentröster und Schmuseobjekt zugleich und „vertritt“ auch äußerst erfolgreich die Eltern, wenn diese nicht gleich vor Ort sein können“, so die Aussage eines Kindernotarztes.

 

Damit wir auch zukünftig den zahlreichen Ersthelfern in München – seien es Rettungssanitäter, Kindernotfallärzte, Krankenschwestern aber auch Feuerwehrmännern, Notfallseelsorgern und Polizeibeamten – diesen kuscheligen Kollegen zur Seite stellen können, sind wir auch weiterhin auf Unterstützung vor allem durch Firmen und Stiftungen angewiesen. Deshalb wäre es schön, wenn auch noch andere Stiftungen dem Beispiel der Stiftung Soziales München folgen würden. An dieser Stelle nochmals ein bäriges Dankesschön an die Stadtsparkasse München für diese großzügige Unterstützung.