• Bundesweite Ausstattung von Rettungsfahrzeugen, Kinderkliniken sowie Feuerwehren und Polizei mit Teddybären     
  • Informationen für Eltern für den Umgang mit Kindern in Notfallsituationen     
  • Verteilung von Tapferkeitsurkunden in Krankenhäusern und Unfallstationen      
  • Aufbau und Pflege einer Erste-Hilfe-Datenbank (zu den Themen Vergiftungen, Verbrennungen, Notfallseelsorge etc.)        
  • Aktive Unterstützung der Arbeit von Klinikclowns im gesamten Bundesgebiet     
  • Einführung einer "Notfall-Card" für Kinder, die Rettungskräften den sofortigen Zugriff auf alle medizinischen Daten des verunglückten Kindes ermöglicht.